Die Geschichte der Pfarrkirche

Wo heute die Kirche Don Bosco und das Pfarrzentrum stehen, befanden sich bis in die 1930er Jahre eine Mautstelle und ein Pulvermagazin. Der Pulverturm beim Lindenkreuz stammte aus dem 18. Jahrhundert.

Die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos errichtete das Zentrum mit Kirche 1935. Der Kircheninnenraum ist schlicht gestaltet. Nach der Errichtung der Apsis und einer Empore für Chor und Orgel, entstand ein Hauptschiff mit Seitengängen. Außen wurden ein Turm und eine Vorhalle angebaut. Baulich interessant ist dabei, dass das Gerüst des Turmes aus den Holzbalken der ehemaligen Zwischendecke des jetzigen Kirchengebäudes errichtet wurde.

Das Fresko der Apsis stellt die Gottesmutter Maria, das Jesuskind, Don Bosco und Gottvater mit zwei Engeln dar. Die Entwürfe stammen vom Künstler Ludwig von Kurz-Goldenstein. Die Außenseite des Turmes zeigt ein Bild des heiligen Christopherus, gemalt vom Akademischen Maler Prof. Franz Weiß.

Unsere Pfarre

In unserem Pfarrbereich leben ca. 9.000 Menschen. Es gibt ein gut ausgebautes Pfarrzentrum, ein Jugendzentrum und einen Pfarrkindergarten. Die Spiritualität des Hl. Johannes Bosco, der ja DER Jugendheilige ist, prägt das Pfarrleben - in der Seelsorge und auch, wenn es etwas zu feiern gibt. Bei uns ist immer etwas los.

Ab dem 01.01.2016 gehört nach einer Pfarrgrenzenverschiebung auch das Gebiet der sogenannten Reininghausgründe zu unserer Pfarre. Dieses Gebiet soll in den nächsten Jahren zu einem völlig neuen Stadtteil von Graz ausgebaut werden - mit Wohnungen, Betrieben, Dienstleistern und dem entsprechenden öffentlichen Verkehr. Durch den zu erwartenden Neuzuzug wird unsere Pfarrbevölkerung voraussichtlich auf bis zu 18.000 anwachsen. Eine große Herausforderung und Chance zugleich.
 


Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK