Das Jugendblasorchester besucht den Papst

Am 19.03. 2016 war es so weit. Die Reise, die so lange vorbereitet worden war, konnte beginnen. Insgesamt 44 MusikerInnen und BegleiterInnen machten sich auf die Reise, deren erste Etappe nach Padua führte. Dort nahm uns Schwester Barbara Stinner FMA unter ihre Fittiche und machte uns mit Padua vertraut. Es gab eine Stadtrundfahrt, den gemeinsamen Besuch der weltberühmten Giotto-Kapelle und schließlich eine Gottesdienstfeier zum Palmsonntag mit Pater Helmut, der uns begleitete.
Nach Padua führte uns der Weg weiter nach Rom, wo noch zwei junge Damen und unsere Begleiterin in Rom, Sr. Maria Maul FMA, zu uns stießen. Der Petersdom, der Palatin, das Kolosseum, sowie die Innenstadt Roms mit dem Pantheon, dem Trevi-Brunnen, der Lateranbasilika und der spanischen Treppe durften im Romprogramm nicht fehlen. Höhepunkte waren aber die Konzerte in einer von Don-Bosco-Schwestern betreuten Schule, im Generalat der Don Bosco-Schwestern und bei der Generalaudienz des Heiligen Vaters, die unser Orchester musikalisch begleitet hat. Was da geschehen ist, kann man nachverfolgen, wenn man H I E R klickt.
Auch ein Foto mit dem Heiligen Vater durfte nicht fehlen!
Am Donnerstag hieß es dann Abschied nehmen von Rom und die Reise ging weiter in das malerische, wunderschöne Assisi. Diesen Tag konnten alle genießen und der Unterschied zwischen Asissi und dem pulsierenden Rom  war mit jeder Faser spürbar. Die Gründonnerstagsliturgie konnten wir in einer uralten, kleinen Kirche (San Stefano) feiern, die der dortige Mesner extra für uns geöffnet hat. So endete eine Reise voller Eindrücke, die nun langsam verarbeitet werden müssen.




Zitate von Don Bosco

"Die Lehrer sollen sich immer daran erinnern, dass die Schule nichts anderes ist, als ein Mittel Gutes zu tun."

"Man erreicht mehr mit einem freundlichen Blick, mit einem guten Wort der Ermunterung, das Vertrauen einflößt, als mit vielen Vorwürfen."

"Erziehung ist Sache des Herzens."

"Steht mit den Füßen auf der Erde, wohnt aber mit dem Herzen im Himmel."

"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen."

"Vergesst niemals die Liebenswürdigkeit im Umgang mit den Jugendlichen."

"Das Böse gewinnt Raum durch die Feigheit der Guten."

"Allein zu wissen, dass ihr jung seid, genügt mir, euch zu lieben."


Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK